Jugendsozialarbeit

Die Jugendsozialarbeit an Schulen ist ein Beratungs- und Unterstützungsangebot der Jugendhilfe. Das Angebot ist kostenlos und freiwillig. Die Inhalte der Gespräche unterliegen der Schweigepflicht im Rahmen der gesetzlichen Grundlagen.

Angebote

Die Einzelfallhilfe ist eine der wesentlichen Säulen der Jugendsozialarbeit. Sie hilft bei allen Problemen, die ein erfolgreiches Absolvieren der Schule verhindern. Dabei spielt die Einbeziehung aller Beteiligten, insbesondere der Eltern, eine wesentliche Rolle. Die zweite wichtige Säule der Jugendsozialarbeit besteht in der präventiven Arbeit.
Dabei geht es darum die Stärken der Kinder und Jugendlichen zu fördern und zu einem positiven Umgang miteinander beizutragen. Dies geschieht mit der Durchführung von Projekten sowie in sozialpädagogischer Gruppenarbeit.

Zielgruppe

Jungen Menschen, die verstärkt auf Unterstützung angewiesen sind, sollen Hilfen angeboten werden, die ihre schulische Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und soziale Integration fördert.
(Rechtliche Grundlage: § 13 Abs. 1 SGB VIII) Die Finanzierung wird gewährleistet durch die Bayerische Regierung, den Landkreis Altötting und der Stadt/Gemeinde.

Sprechzeiten/Öffnungszeiten

Während der Schulzeiten ist die Jugendsozialarbeit jederzeit erreichbar.
Termine werden gemeinsam vereinbart. An Schultagen findet im „Haus Fair-dl“ von 7.15 bis 7.45 Uhr der „Morning Treff“ statt.
Von Montag bis Donnerstag ist der Schülertreff am Nachmittag geöffnet. Hier kann man Hausaufgaben machen, spielen, werkeln, Musik hören, ratschen oder kochen.
Anregungen und Wünsche werden gerne entgegen genommen.

Schulsozialarbeit
Martin Eder-März
Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Oberbayern e.V. Jugendsozialarbeit an der Weiß-Ferdl-Mittelschule Tel: 08671/957869 Handy: 0175 6527368 jugendsozialarbeit.altoetting@kijuhi.awo-obb.de