Organisation

Sehr geehrte Besucher,

Wir freuen uns sehr, dass Sie die Seiten der Weiß-Ferdl-Mittelschule in Altötting besuchen. Das Motto unserer Schule lautet „Lernen und Lachen“. Dies ist bei uns ganz gut möglich. Lernen findet in den großen Klassenzimmern, in modernen EDV-Räumen, Schulküchen und in Gruppenräumen statt. Unsere Weiß-Ferdl-Schule gehört dank der Unterstützung der Stadt sicherlich zu den am besten ausgestatteten Mittelschulen in der Umgebung. Aber auch das Lachen kommt an unserer Schule nicht zu kurz. Mit verschiedensten Veranstaltungen und Aktionen wird auch in diesem Schuljahr das Schulleben bereichert.

Thekla Möslinger, Schulleiterin

  • Das Schulleitungsteam der Weiß-Ferdl Mittelschule.

     

     

    von rechts: Schulleiterin Thekla Möslinger, stellvertretender Schulleiter Christian Bruckmaier

  • Die Schulleitung der Weiß-Ferdl Schule wird in ihrer Tätigkeit unterstützt durch:
    N.N., N.N..
  • Alexandra Wimmer
    Mitarbeiterin im Sekretariat
    +49 8671 96380
     
     
     
     
     
     
    Sandra Reindl
    Mitarbeiterin im Sekretariat
    +49 8671 96380

     

     

Unser Schulname
Der Münchner Volkssänger und Humorist Weiß-Ferdl wurde am 28. Juni 1883 als Ferdinand Weisheitinger im bayerischen Wallfahrtsort Altötting geboren. Neben Karl Valentin (1882 – 1948) gehörte er zu den bekanntesten und beliebtesten Vertretern der bayerischen Kleinkunstszene.


Das Münchner Platzl, ein Szenelokal für volkstümliche Unterhaltung, gewährte ihm 1907 sein erstes Engagement. Sieben Jahre später wurde er dessen Direktor. Aufgrund seiner großen Erfolge beim Publikum blieb Weiß Ferdl dem Platzl bis zum Ende seiner Bühnentätigkeit treu. Berühmt bleibt er mit seinem Gesangsvortrag Ein Wagen von der Linie 8, eine Satire auf die Münchner Trambahn, die zur Hymne vieler Trambahnfreunde wurde. Seit dem Jahr xxxx befindet sich ein ausrangierter Straßenbahnwagon der Linie 8, quasi als Ausstellungstück, im Schulgarten der Weiß-Ferdl Schule.